zurück zur Startseite
                         
 
    Wir über uns
Die Erfolgsgeschichte der GRKW
     

Anfang der 80er Jahre – mondkraterartige Landschaft

Die Rekultivierung beginnt - Pflanzaktion des GRKW-Aufsichtsrates

 

In der Anfangszeit sah die GRKW, Gesellschaft zur Rekultivierung der Kiesgrubenlandschaft Weilbach mbh, ihre Aufgabe vor allem darin, die Landschaftszerstörung zu stoppen, die immensen Schäden zu beheben und den Kiesabbau durch das sachgemäße Auffüllen der Gruben zu regeln. Zudem wurde die dortige Mülldeponie des Main-Taunus-Kreises geschlossen und abgedichtet. Doch den Verantwortlichen wurde schnell klar, dass sie die einmalige Chance hatten, viel mehr für das Gelände und die umliegenden Gemeinden zu erreichen.

In der Zwischenzeit hatten Pflanzen und Tiere den durch Menschenhand verunstalteten Landschaftsraum besiedelt. So wurde ein großer Wettbewerb unter Landschaftsarchitekten ausgeschrieben und ein Strukturplan erarbeitet, der der einmaligen Flora und Fauna Rechnung tragen sollte. Das Ergebnis: Einige Kiesgruben blieben unverfüllt. Ein Drittel des Areals wurde unter Naturschutz gestellt, kleine Wälder wurden aufgeforstet und ein Wegenetz aufgebaut.

Wiesen und kleine Wäldchen im Naherholungsbereich

     
  download
GRKW-
Infobroschüre
(934 kb)
 
 

1991 eröffnete die GRKW das Naturschutzhaus, eine Umweltbildungseinrichtung mitten in der Kiesgrubenlandschaft. 2005 feierte die GRKW mit vielfältigen Jubiläumsveranstaltungen ihr 25 jähriges Bestehen. Eine Vision wurde erfolgreich umgesetzt.

Mit ihrem Beispiel verdeutlicht die GRKW  dass wirtschaftliches Handeln und verantwortungsvoller Umgang mit der Natur kein Widerspruch sein müssen. Sie will die Region für Erholungssuchende attraktiver gestalten, Naherholung, Kultur und Umweltbildung bieten.

   
 

Wir danken allen, die uns bisher unterstützt haben und auch zukünftig der Natur eine Chance geben.