Geschichte

Schon seit den 60er Jahren wird in den Weilbacher Kiesgruben Kies abgebaut. Das geschah jedoch lange Zeit ohne verbindliche Regelungen und schädigte das Gelände schwer: eine mondkraterartig zerstörte Landschaft war das Ergebnis. Durch die Gründung der GRKW, Anfang der 80er Jahre, wurde diese Landschaftszerstörung gestoppt und der Kiesabbau in geregelte Bahnen gelenkt. Heute wird vor dem Kiesabbau ein Rekultivierungsplan aufgestellt. Dieser bestimmt, wie das Gelände nach Kiesabbau und Rekultivierung genutzt werden soll. Für die aktuell bestehenden Kiesgruben sind nach dem Auffüllen mit Erdaushub weitere Aufforstungen vorgesehen. Anschließend werden sie Bestandteil des Regionalparks RheinMain. Mit dem Geld aus dem kontrolliertem Kiesabbau und der Verfüllung der Gruben finanziert die GRKW die Rekultivierungsarbeiten und betreibt drei Projekte: das Naturschutzhaus, die Flörsheimer Warte und den Regionalpark Rhein Main Pilot gGmbH. So bezahlt der Kiesabbau seine eigene Rekultivierung und darüber hinaus Umweltbildungsarbeit für die Region! Unsere Arbeit ist der sichtbare Beweis, dass wirtschaftliche Tätigkeit und verantwortliches Handeln gegenüber der Natur in Einklang gebracht werden können. Die Main-Taunus-Recycling GmbH (MTR) ist hierbei unser wichtigster Partner.

Die wichtigsten Meilensteine aus unserer Geschichte sind:

  • 2019

    Verkauf Gelände 'Germania Weilbach' an die Stadt Flörsheim

  • 2019

    Verkauf des Besucherzentrums 'Regionalpark Portal' an den Main-Taunus-Kreis

  • 2012

    Eröffnung Regionalparkturm

  • 2011

    Ansiedlung der ersten Kulane im Naturschutzgebiet

  • 2011

    Eröffnung Besucherzentrum Regionalpark Portal

  • 2006

    10-jähriges Jubiläum der Flörsheimer Warte

  • 2005

    Anlegen eines neuen Grünbereichs auf 11 ha aufgefüllter Kiesgrube

  • 2005

    25 Jahre GRKW mit umfangreichem Jubiläumsprogramm

  • 2004

    Einweihung des Aussichtspunktes ,Haus des Dichters"

  • 2003

    Eröffnung Spielpark Hochheim a.M.

  • 1995/96

    GRKW baut die Flörsheimer Warte wieder auf

  • 1995

    GRKW wird Gesellschafterin der Regionalpark RheinMain Pilot gGmbH

  • 1991

    Ausweisung von 24 ha Naherholungsgebiet

  • 1991

    Einweihung des Naturschutzhauses

  • 1987

    Anlegen von 3 ha Naturlehrgebiet

  • 1986

    Ausweisung von 58 ha Naturschutzgebiet

  • 1997

    Eröffnung Rosarium Hattersheim a.M.

  • 1985

    Stilllegung der Kreismülldeponie und Beginn der Sanierung und Sicherung

  • 1982

    Großer Wettbewerb zur Landschaftsgestaltung

  • 1980-85

    Ankauf von insgesamt 150 ha Grundstücken in Weilbach. Reglementierung von Kiesabbau und Grubenfüllung, Beginn Rekultivierung des Geländes. Wegebau und Aufforstung

  • 1980

    Gründung der GRKW

  • seit den 60er Jahren

    Wilder Kiesabbau in den Weilbacher Kiesgruben

Back to Top